Logo
Diese Seite drucken


19. Klassensprechertreffen

"Wir dürfen unsere Ideen einbringen und uns wird beim Treffen auch die Politik näher gebracht."

Am 20. Oktober 2010 trafen sich im Dornbirner Rathaus 92 Klassensprecher und Klassensprecherinnen. 50 Burschen und 42 Mädchen waren eingeladen, sich bei dieser Informationsveranstaltung zu folgenden Themen zu informieren und anschließend in 4Workshops mit zu arbeiten.

Jugendstadtrat Guntram Mäser betonte in seiner Begrüßung, wie wichtig es ist, dass jungen Menschen es ermöglicht werde, nicht nur darüber nachzudenken, was die Stadt für einen tun kann, sondern wie sich jeder und jede einzelne auch selber engagieren kann.

„Angebote zum Mitmachen in bestehenden Jugendnetzwerk“ Dornbirn bietet schon eine Menge für Jugendliche: In mehr als 100 Vereinen finden Jugendliche ein attraktives Freizeitangebot. 360 Jugendkarte, offene Jugendarbeit, Jugendwerkstätten, Beteiligungs-projekte, Musikschule, Jazzseminar und 4 Jugendblasmusikkapellen runden das Angebot ab.

  • „Rechte und Pflichten des Klassensprechers“ Dabei geht es unter anderem um die Rechte und Pflichten des Klassensprechers und wie am besten die Interessen wahrgenommen werden können.
  • „Entscheidungsebene Stadt / Land / Österreich / EU“ Dieser Workshop befasste sich mit den Aufgaben und Kompetenzen der Stadt Dornbirn, dem Land Vorarlberg, dem Österreichischen Staat und der Europäischen Union.
  • „Konkretes Beteiligungsprojekt: Spielraumkonzept Dornbirn“ Hier wurde das konkrete Beteiligungsprojekt der Stadt Dornbirn vorgestellt. Die Jugendlichen konnten ihre Ideen und Wünsche anbringen.

Beispielhafte Zusammenarbeit! Großen Anteil am Erfolg haben nicht nur die engagierten Jugendlichen, sondern auch das „aha“, die „offene Jugendarbeit“, die Dornbirner Jugendwerkstätte, die Jugendabteilung der Stadt Dornbirn sowie engagierten Elternvertretern, welche mit großem Engagement mitwirken.

interviews:

Wie hat dir das Klassensprechertreffen gefallen? Verbesserungsvorschläge und Wünsche für Dornbirn?

Schweninger Natalie"Es hat mir gut gefallen, vor allem, dass man einzelne Gruppen gebildet hat, in denen man die Themen besser bearbeiten, und auch eigene Vorschläge einbringen konnte. Es ist auch super, dass die ganzen Klassensprecher und Stellvertreter mal zusammen kommen. Die Rede ganz am Anfang fand ich eher unwichtig, die Informationen erfuhren wir sowieso im Laufe des Tages in den einzelnen Seminaren. Besser wäre eine „Grobbesprechung“ also nur eine kurze Einleitung. Ich fände es auch ganz gut, wenn zu dem Treffen die ganzen Schulsprecher kommen würden." (Natalie Schweninger, 16, HTL Dornbirn)

Boeschen Pia"Im Großen und Ganzen hat es mir ganz gut gefallen. Ich habe sehr viel über die Rechte und Pflichten des Klassensprechers erfahren, dass ist sehr hilfreich." (Pia Boeschen, 16, HTL Dornbirn)

 

 

Kevin Simon"Ich fand es recht gut. Der Film über die ganzen Jugendtreffs war wirklich interessant. Die Diskussionsrunde über die Rechte als Klassensprecher und auch als Schulsprecher hat mir sehr gut gefallen. Die Jugendtreffs in Dornbirn sind ganz gut. Ich fände es aber noch besser, wenn es etwas gäbe in dem sich mal alle Jugendlichen die z.B. gerne in die Arena gehen und alle die gerne ins Vismut gehen treffen würden. Damit sich auch alle gut verstehen und es keine Streitigkeiten gibt."  (Kevin Evrard, 15, Poly Dornbirn)

Mittelberger Anna-Greta"Es hat mir sehr gut gefallen. Die Workshops fand ich wirklich interessant und es war alles gut organisiert. Es sollte auf jeden Fall eine Disco ab 14 Jahren in Dornbirn geben. Entweder in der Innenstadt oder in der näheren Umgebung mit guter Busverbindung. Vielleicht könnte man auch einige Konzerte organisieren die nicht erst ab 16 Jahren sondern auch ab 14 Jahren sind. Ich würde mir wünschen, dass man nicht nur Klassensprecher nach Verbesserungsmöglichkeiten fragt, sondern auch andere Jugendliche (vielleicht eine Umfrage auf der Straße, Dornbirner Innenstadt usw.)." (Anna-Greta Mittelberger, 14, BG Dornbirn)

Tayfun Özcan"Mir hat besonders gut gefallen, dass jeder seine eigenen Ideen einbringen und in den Diskussionsrunden seine eigenen Meinungen vertreten konnte. Es war ganz spannend zu hören, was die anderen für Ideen haben. Die Rede am Anfang fand ich sehr informativ.  Eine Kartbahn wie in Feldkirch würde sicher auch in Dornbirn gut ankommen." (Tayfun Özcan, 18, HTL Dornbirn)

Kevin Evrard"Das Treffen ist super organisiert. Ich finde es gut, dass man sich so bemüht um so was überhaupt auf die Beine zustellen. Mir gefällt es, dass wir Jugendlichen unsere Ideen einbringen dürfen und uns durch dieses Treffen auch die Politik etwas näher gebracht wird. Es wäre vielleicht noch ganz interessant gewesen, wenn man die Personen die für die Vorbereitung und Durchführung dieses Treffens verantwortlich sind noch kurz vorgestellt hätte. Ansonsten fand ich die Rede am Anfang sehr gut. Ich fände es gut, wenn man in Dornbirn einen Jugendtreff machen würde an dem spezielle Gruppen auch akzeptiert werden. Am Wochenende haben wir das „Schlachthaus“ aber unter der Woche gibt es einfach nichts." (Kevin Simon, 15, HTL Dornbirn)

Medien