Menu


  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
Print Mail

24. Klassenspsrechertreffen 2015

„Ich hätte ich nicht erwartet das es so viele Projekte für Jugendliche gibt“ Kira Marte, BG Dornbirn

Klassensprechertreffen 2015 - regelmäßige Zusammenkunft ist fixer Bestandteil der Jugendbeteiligung in Dornbirn - aktuelles Thema „Flucht und Asyl in Dornbirn“

Am 20.10.2015 trafen sich rund 80 Klassensprecher der 8. und 9. Schulstufe der Dornbirner Pflichtschulen auf Einladung der Bürgermeisterin im Dornbirner Rathaus. Seit dem Jahr 1998 – also seit 17 Jahren – gibt es diese Form der Jugendbeteiligung in Dornbirn. Die bewährten Workshops „Jugendmarktplatz Dornbirn“ - Angebote zum Mitmachen im bestehenden Jugendnetzwerk, die „Rechte und Pflichten der Klassensprecher“ und „Entscheidungsebenen Stadt, Land, Bund, EU“ werden mit aktuellen Themen ergänzt.

Beim heurigen Klassensprechertreffen wurde die Thematik „Flucht & Asyl in Vorarlberg“ diskutiert. Insbesondere ging es um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die seit wenigen Monaten im Flüchtlingsheim Karim der Caritas untergebracht sind. Kompetente Informationen dazu gab es von Sabine Längle von der youngCaritas.
Die Schüler wurden über die beabsichtigte Bewerbung der Stadt Dornbirn als Europäische Jugendhauptstadt im Jahr 2019 informiert.
Im Workshop „Mein Europa“ wurde rege über Vorteile der Zugehörigkeit zur EU diskutiert. Priv.-Doz. Mag. Dr. Wolfgang Weber gelang es, das Thema Europa in die Lebenswelt der jungen Menschen zu bringen.
„Mir gefällt diese Veranstaltung sehr gut, ich hab gedacht es wird eher ein langweiliger Vortrag aber es ist ein richtig cooler Workshop. Ich kann als Klassensprecherin sehr viel für meine Klasse mitnehmen, z.B. Informationen über Politik. Überrascht hat mich, dass so viel über Flüchtlingspolitik informiert wird, das hätte ich nicht erwartet. Und dass es so viele Projekte für Jugendliche gibt, die ich bis jetzt noch nicht kannte.“ meinte Kira vom BG Dornbirn

Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Die Jugend ist die Zukunft unserer Stadt und ihre Meinung zählt. Das Klassensprechertreffen ist gelebte Bürgerbeteiligung.“

„Diese Treffen sind eine optimale Möglichkeit, im direkten Dialog mit den Jugendlichen deren Bedürfnisse, Interessen, Ideen und Veränderungswünsche zu erfahren und sich damit auseinander zu setzen,“ freut sich Jugendstadtrat Guntram Mäser über diese Initiative.

Interviews:

Wie gefällt dir bis jetzt der Workshop, was kannst du für dich als Klassensprecher mitnehmen?
Was war für dich neu, was hat dich überrascht?

Mir KST Kira Marte gefällt es bis jetzt sehr gut, ich hab gedacht es wird eher ein langweiliger Vortrag aber es ist ein richtig cooler Workshop. Ich kann als Klassensprecherin sehr viel für meine Klasse mitnehmen zB. Informationen über Politik. Für mich war neu das ein Lehrer von unserer Schule beim Stadtrat dabei ist. Überrascht hat mich das so viel über Flüchtlingspolitik informiert wird hätte ich nicht erwartet und das es so viele Projekte für Jugendliche gibt, weil bei uns in der Schule wird kaum über sowas informiert find ich ziemlich schade.
Kira Marte, BG Dornbirn, 4b

KST Lauren BolognaEs gefällt mir bis jetzt richtig gut. Es sind gute Workshops dabei. Ich nehme als Klassensprecher sehr viel mit und man lernt auch sehr viel. Die Themen sind gut erklärt. Ich bin zum ersten Mal hier im Rathaus. Überrascht hat mich das es sehr interessant ist hätte ich nicht erwartet und ich kann viel für die Zukunft mitnehmen.
Lauren Bologna, VMS Lustenauerstraße, 4a

KST Handan BasarBis jetzt ist es super, es macht auch sehr viel Spaß und es ist sehr interessant. Als Klassensprecherin kann ich sehr viel mitnehmen. Dank der Workshops  konnte ich sehr viele interessante Themen kennenlernen wie zB. der Ablauf von der Stadt. Neu war für mich der Ablauf von der Stadt wie schon gesagt.  Normalerweise denkt man immer, dass die Bürgermeisterin alles organisiert aber es gibt so viele Personen die mitreden können und das hat mich sehr überrascht.
Handan Basar, BG Dornbirn, 5b

KST Elias HaefeleBis jetzt gefällt mir der Workshop sehr gut. Wir haben sehr viele Informationen bekommen. Haben auch was über die Stadträte erfahren. Dann haben wir eine Jause bekommen das fand ich toll. Als Klassen-sprecher kann ich sehr viel mitnehmen. Ich kann meiner Klasse die verschiedensten Themen mitteilen die wir besprochen haben wie zB. wer was in der Stadt macht, die verschiedene Projekte für die Jugendliche oder die Informationen über Flüchtlinge. Ich habe von jedem Bereich ein paar Prospekte mitgenommen. Mich hat überrascht die perfekte Organisation von dem Event, wie sehr man sich für die Jugend einsetzt und das es die Jugend in Dornbirn fein hat.
Elias  Häfele, BG Dornbirn, 5ar

Mehr in dieser Kategorie: « Fachtagung 2015 Fachtagung 2016 »
Nach oben

PROJEKTE 2016

PROJEKTE 2014

PROJEKTE 2012