Menu


  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
Print Mail

Lange Nacht der Partizipation

Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen Projekten zu beteiligen gehört zu einem modernen Stil von Politik, und Verwaltung. In vielfältigen Projekten haben auch Dornbirns Bürgerinnen und Bürger sich in den letzten Jahren erfolgreich eingebracht. Die lange Nacht der Partizipation ist eine dieser erfolgreichen Beteiligungsveranstaltungen. „Die Lange Nacht der Partizipation zeigt eine beeindruckende Vielfalt von Beteiligungsmöglichkeiten. Der Abend soll alle ermutigen, verstärkt Bürger und Bürgerinnen einzubinden. Die Veranstaltung gibt den Bemühungen in Dornbirn Schwung für die nächsten Jahre“, freut sich Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann.

27 Projekte und tausende gute Ideen
Insgesamt erzählten am 16. Mai 2019 mehr als 27 interessante Beteiligungsprojekte aus Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, Südtirol und Vorarlberg aus den verschiedenen Bereichen Zusammenleben, Kinder- und Jugendbeteiligung, Bürgerbeteiligung, Bildung, Wirtschaft, Umwelt, Demokratie und Jugend-Politik ihre Geschichte. Als Key-Note-Speakerin konnte die bekannte Vorarlberger Politikwissenschaftlerin Dr. Kathrin Stainer-Hämmerle gewonnen werden.

Mitbestimmung in Vereinen einmal anders: TC Freisenbruch/Essen
Ein besonderer Impuls lieferte der TC Freisenbruch aus Essen. Bei diesem unterklassigen Fußballverein können die aktuell 600 Mitglieder aktiv alles mitbestimmen: Eintrittspreis, Würstelpreis, Spielertransfer, Ablösesummen, Trainerentlassung, Mannschaftsaufstellung etc. Anders als beim bekannten Onlinespiel „FIFA Manager 2019“ haben die Entscheidungen der Mitglieder verbindliche Auswirkungen in die Realität. Kürzlich wurde der Verein für seine Verdienste in der Integrationsarbeit ins Bundesprogramm "Stützpunktvereine Integration durch Sport“ des DFB in Kooperation mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration aufgenommen. Der Verein gilt im Ruhrgebiet als Leuchtturmprojekt. Der nach eigenen Angaben erste volldigitalisierte Fußballverein Deutschlands konnte kürzlich in China bei der Internationalen Sportartikelausstellung ISPO ihr Konzept einem großen Interessentenkreis vorstellen. Der TC Freisenbruch deckt mit seinem Konzept vielfältige Themen ab: Mitbestimmung, Jugendarbeit, Vereinsidentität, Identität zum Lebensraum, Beteiligung, Engagement, Integration und Digitalisierung.

Beispielhafte Kooperation
Ein besonderes Highlight ist die Einbindung der Schüler und Schülerinnen der Polytechnischen Schule Dornbirn in Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung. Junge Menschen lernen so die Vielfalt der demokratischen Beteiligungskultur kennen. Die lange Nacht der Partizipation wird wie bereits 2015 und 2017 in Kooperation der FH Vorarlberg, Zukunftsbüro, Polytechnische Schule, jugendornbirn und Stadt Dornbirn durchgeführt.

Mehr in dieser Kategorie: « Junge Halle 2019
Nach oben

PROJEKTE 2018

PROJEKTE 2017

PROJEKTE 2016

PROJEKTE 2014